Das phonembestimmte Manualsystem (PMS)

Das phonembestimmte Manualsystem (PMS) dient der Visualisierung der Lautbildung und stellt für Schüler*innen eine taktile Hilfestellung und Gedächtnisstütze dar. Durch Fingerstellungen und Handbewegungen werden folgende Aspekte verdeutlicht: 

  • die Formung der Lippen
  • die Stellung der Zunge
  • die Bewegung der Zunge

Das PMS kommt überwiegend in der SVE und im Anfangsunterricht zum Einsatz. Es ist ein wichtiges Hilfsmittel bei der Förderung der Aussprache, der Lautdifferenzierung im Schriftspracherwerb.

Beispiel PMS

Beispiel

Das phonembestimmte Manualsystem (PMS) nach Schulte, K.

(Schulte, K.: Phonembestimmtes Manualsystem (PMS), Neckar-Verlag, Villingen-Schwenningen 1974, S. 78)