Vorstellung

ladybug-75452_1920

In der Schulvorbereitenden Einrichtung werden Kinder mit einem sonderpädagogischen Förderbedarf im Bereich Hören ab 3 Jahren bis zum Schuleintritt gefördert. Wir bieten ein ganzheitliches Bildungs- und Erziehungsangebot an, welches auf die Bedürfnisse hörgeschädigter Kinder ausgerichtet ist. Die Schwerpunkte unserer Förderung liegen in den Bereichen Hören, Sprechen, Sprache und Kommunikation.

Zielgruppe

Unsere Kinder haben eine periphere Hörschädigung (Schwerhörigkeit oder Gehörlosigkeit), eine AVWS (auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörung) oder sie haben Sprachentwicklungsverzögerungen auf Grund temporärer Hörbeeinträchtigungen.

Team

Die Gruppen werden von Heilpädagogischen Förderlehrer*innen geleitet. Unterstützt wird diese Arbeit stundenweise von Studienrät*innen für Sonderpädagogik mit dem Förderschwerpunkt Hören. In den Gruppen arbeiten außerdem je nach Bedarf Schulbegleitungen und Praktikant*innen.

Pädagogisches Angebot

  • Ganzheitliche und kindgemäße Betreuung, Erziehung und Förderung der Kinder in einer kleinen Gruppe
  • diagnosegeleitete individuelle Förderung in den Bereichen Hör-, Sprech- und Spracherziehung
  • Bewegungsangebote
  • Rhythmisch-musikalische Erziehung
  • Kommunikation in Lautsprache und mit Lautsprachunterstützenden Gebärden
  • Vorschulerziehung
  • Einschulungsdiagnostik und Schullaufbahnberatung

Zielsetzung

Unsere Zielsetzung ist mittel- bzw. langfristig die Inklusion der hörgeschädigten Kinder in wohnortnahe Regelkindergärten oder Regelschulen. Bei anhaltendem Förderbedarf im Bereich Hören besteht die Möglichkeit einer Einschulung in die Von-Lerchenfeld-Schule.

Organisatorisches

Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 07:45 Uhr – 13:00 Uhr

Die Kinder werden mit Schulbussen zu Hause abgeholt und mittags wieder nach Hause gebracht.

Auf Antrag können die Kinder nachmittags die heilpädagogische Tagesstätte besuchen. Dieses Angebot richtet sich allerdings nach dem Bedarf und kann nicht in jedem Jahr angeboten werden.